Acht Tipps und Tricks, wie Sie genügend Wasser trinken

eingetragen in: Allgemein | 0

  Es ist nicht immer einfach, große Mengen Wasser zu sich zu nehmen – schnell gerät der gute Vorsatz im Alltag in Vergessenheit. Hier einige Tipps, wie es leichter geht.

  1. Wer verinnerlicht hat, welch bedeutende Rolle Wasser für unsere Gesundheit spielt, hat es leichter – er muss sich nicht stets selbst disziplinieren. Irgendwann wird das Wassertrinkenzur gesunden Gewohnheit und entbehrt jeder Bemühung.

 

  1. Nicht so lange warten, bis sich der Durst meldet – er ist lediglich ein Warnsignal, dass der Flüssigkeitshaushalt aus dem Gleichgewicht geraten ist.

 

  1. Wasser ohne Kohlensäure ist wesentlich leichter in großen Mengen zu trinken.

 

  1. Es ist effektiver, kontinuierlich über den Tag verteilt Wasser zu trinken, statt bei wenigen Gelegenheiten große Mengen Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Es hat sich erwiesen, dass die erreichte Trinkmenge bei stetiger Zufuhr wesentlich höher ist.

 

  1. Trinken Sie zwei große Gläser reines Wasser direkt nach dem Aufstehen– so gleichen Sie den Flüssigkeitsverlust der Nacht wieder aus.

 

  1. Es ist hilfreich, das Wasser immer im Blick zu haben. Verteilen Sie überall – ob am Arbeitsplatz oder Zuhause – Wasserflaschen. Am besten wären Glasflaschen oder Trinkflaschen ohne Weichmacher.  Die visuelle Präsenz ersetzt die stete gedankliche Beschäftigung mit dem Trinken und macht Gedächtnisstützen überflüssig. Auch unterwegs sollte immer eine Flasche Wasser in der Tasche griffbereit sein. Wenn Sie das Glas ausgetrunken haben schenken Sie direkt wieder nach. Wenn sich auf dem Wasser eine Staubschicht gebildet hat läuft etwas schief

 

  1. Wasser geschmacklich variieren– sei es mit Aloesaft, ein paar Scheiben Zitrone, Kiwi oder Grapefruit, einem Stück Ingwer, Minze oder Basilikum. Dies ist nicht nur eine geschmackliche Variation, sondern es werden auch bioverfügbare Mineralien aus den Pflanzen gelöst und dem Körper zugeführt.

 

  1. Protokollieren, wie viel man trinkt, hilft gerade zu Beginn die Übersicht zu behalten. Wen kann es überraschen, dass es bereits eine “TrinkCheck” App gibt, die uns sagt, ob wir jetzt Durst haben sollten … aber vielleicht ist es einfacher, auf seinen Körper zu hören, statt auch noch das Erfühlen unserer ureigensten Bedürfnisse der Technik zu überlassen.

 

  1. Mai 2015

Norbert Lehner in Zusammenarbeit mit Simon Bodzioch (beschäftigt sich sein 1998 mit den Themen „natürliche Gesundheit“ und vegane Rohkost)